Rückblick

Kolpingfamilie Lauterhofen


Startseite Termine Rückblick History Personen Kontakt

Jahr 2008


Bildergalerie Theater 2008

Kolpingsfamilie Lauterhofen verbindet Togo:

Nachdem am Kolping-Weltgebetstag im Oktober 2008 Frau Renate Wohlrath von der Kolpingsfamilie Woffenbach im Pfarrheim Lauterhofen einen Vortrag zum Togo-Projekt der Woffenbacher Kolpinger gehalten hatte, wurde die Idee geboren, dieses Hilfsprojekt in Lauterhofen mit der Aktion „Verbandskasten“ zu unterstützen. So wurden seit dem Lauterhofener-Weihnachtsmarkt alte Verbandskästen, deren Verfallsdatum zwar bereits überschritten ist, deren Verbandsmaterial aber noch in Ordnung ist, gesammelt. Circa 70 Kästen wurden gespendet. Diese übergeben wir demnächst an die Kolpingsfamilie Woffenbach, damit diese sie dann an das Land Togo weiterverschicken kann, das dringend Verbandsmaterial benötigt. Vor einigen Jahren feierte der Togolese Casimir Dosseh seine Primiz in Woffenbach. Seitdem entwickelte sich eine freundschaftliche Beziehung zwischen Togo und Woffenbach und es entstand das Togo-Hilfsprojekt, mit dessen Hilfe zum Beispiel bereits Zisternen gebaut werden konnten, Schulpatenschaften entstanden sind, durch Kleider- und Sachspenden geholfen werden konnte und ärztliche Versorgung angeboten werden konnte.

Bei allen Spendern möchten wir uns ganz herzlich bedanken.

Vielen herzlichen Dank möchten wir auch der Raiffeisenbank Lauterhofen sagen, die durch ihre Spende von 150,- Euro das Versenden der Verbandskästen ermöglicht.


Kalvarienbergfest mit den Kindergärten am Sonntag, 15. Juni 2008


Fasching 2008

Wir freuten uns über zahlreiche Indianer und Cowboys, Sheriffs und Gaukler und weitere Narren, die zu unserem Faschingsball unter dem Motto

„Der wilde Westen in L.A.“ erschienen waren.

Sogar das hohe Wild-West-Gericht (Herr Pfarrer und Herr Kaplan) gab sich die Ehre und verlegte eine Verhandlung in unseren Pfarrheimsaal.

Für musikalische Unterhaltung sorgten Anderl, Flo, Martin und Peter.

Zur körperlichen Stärkung gab´s Spanferkel, Abkühlung verschaffte Feuerwasser in der Saloon-Bar.

Für zusätzliche Unterhaltung sorgte unser Herr Kaplan mit einer ganz spontanen und bravourösen Sangeseinlage.

Einen lustigen und närrischen Faschingsnachmittag verbrachten gleich am  Sonntag nach dem Faschingsballsamstag viele, viele schöne Maschkerer beim Kinderfasching.

Da durften natürlich auch Klassiker wie die „Reise nach Jerusalem“ oder die „Faschingspolonaise“ nicht fehlen. Sogar unser Stargast, das Kolpingmaskottchen Schnuffi war mit von der Partie.

Die Organisatoren selbst, die Kolpingjugend, verkleidet u. a. als Pippi Langstrumpf, Wicki, Sandmännchen, Biene Maja, Maus und Elefant, freuten sich über den gelungenen und kurzweiligen Nachmittag.

 

Jahr 2007

 


Glühwein nach der Christmette 2007

Wie in den letzten Jahren auch, schenkte die Kolpingjugend nach der Christmette in Lauterhofen Glühwein aus. Die Spenden hieraus sind für die Renovierung des Kirchenturmes bestimmt.

 

Waldweihnacht 2007 am Kalvarienberg

Kurz vor dem Weihnachtsfest selbst feierten wir  am 4. Adventssonntag, den 23.12., Weihnachten mit einer Waldweihnacht, ähnlich wie in den letzten Jahren, vor.

Um 17.00 Uhr war Treffpunkt beim oberen Sportplatz, dann ging´s bei Einbruch der Dunkelheit mit Fackeln los, bis zu unserem Ziel, der Kalvarienbergkapelle.

Auf unserem Weg legten wir mehrere besinnliche Stationen ein.

Die Gruppenleiterinnen und die Mädels und Jungs der Gruppenstunde machten sich Gedanken zu „BETHLEHEM“ und trugen Fürbitten vor.

Wir danken an dieser Stelle Herrn Dekan Ehrl und Herrn Martin Seefried für die geistliche und musikalische Gestaltung.

Nach dem Rückweg stärkten wir uns mit Glühwein und Bratwürstl.


Hutzaabend am 23. November

Beim Hutzaabend 2007 gab es wie jedes Jahr das traditionelle Essen: Kartoffeln, Käse, frische Butter und Brot. Es wurde frisch ausgebuttert, auch heuer wieder unter bewährter und fachkundiger Regie von Frau Ulrike Regensburger. Zum ersten Mal spendierte Frau Gabi Richter einen Obatzd´n.

Im Anschluss an den kulinarischen Teil wurden die Ergebnisse des Malwettbewerbes „Was gefällt mir in Lauterhofen – Was wünsche ich mir für Lauterhofen“ vorgestellt. Wir freuten uns besonders, dass auch unser 1. Bürgermeister Herr Braun und ein Teil der Markträte an unserer Veranstaltung teilnahmen.

Insgesamt war es ein gelungener Abend, bei dem auch den Kindern nicht langweilig wurde, da sich die Gruppenstundenleiterinnen bestens um sie kümmerten.


Die Preisträger des Malwettbewerbes: "Was gefällt mir in Lauterhofen - Was wünsche ich mir für Lauterhofen"


Kolping Lauterhofen spendet 300 € für die beiden Kindergärten

Beim diesjährigen Fest am Kalvarienberg, das die beiden Lauterhofener Kindergärten auch heuer wieder zusammen mit der Kolpingfamilie Lauterhofen veranstalteten, konnte Kolping erfreulicherweise an jeden der beiden Kindergärten 150 € als Spende überreichen.

Das Fest war auch dieses Jahr wieder ein voller Erfolg. Bei der Andacht wurden Herr Pfarrer Ehrl und Herr Diakon Seefried bestens von den Kindergartenkindern unterstützt.

Anschließend war für das leibliche Wohl gesorgt. Die Kinder konnten sich außerdem bei einem Spielparcours erfreuen oder sich bei der Schminkstation in eine lustige Phantasiegestalt verwandeln lassen – beides vorbereitet von der Kolpingjugend.

Außerdem war dieses Fest Anlass zum Startschuss für den Kolping-Malwettbewerb „Wie stelle ich mir ein kinderfreundliches Lauterhofen vor?“. Bis zum 31. Juli können die Kinder dazu ihre Wünsche und Vorstellungen malen und zeichnen oder auch das, was ihnen bisher gut am Ort gefällt. Vorlagen gibt es in den Kindergärten und in der Schule. Die Preisverleihung findet beim Pfarrfest statt.


Faschingsball 2007:               Bildergalerie

 

Der diesjährige Faschingsball erfreute sich großen Anklangs. Es waren so viele tolle Masken da, dass der Platz im Pfarrheimsaal kaum ausreichte.

 

Anderl, Flo, Martin und Peter trafen den richtigen Musikgeschmack und so war auch die Tanzfläche immer gut gefüllt und die Stimmung hervorragend.

 

Nur beim großen Spanferkl-Essen kehrte etwas Ruhe ein. Tisch für Tisch wurde verköstigt; zuerst hat es so ausgesehen, als bekäme der letzte Tisch nichts mehr ab, aber wir haben natürlich vorgesorgt und gleich zwei Ferkel bestellt.

 

Später stieg noch Kerstin Steindl in die Bütt. Und bei der Maskenprämierung konnten wir nochmals alle Maschkerer genau bewundern; eine Unterscheidung nach Plätzen war nicht möglich und so bekam jeder einen Preis.

 

Kinderfasching 2007:               Bildergalerie

 

Auch beim Kinderfasching herrschte ein tolles närrisches Treiben. Das Pfarrheim platzte fast aus allen Nähten. Es waren so viele schön verkleidete Prinzesinnnen, Cowboys, Piraten, Indianer, Polizisten, Tiere (sogar ein Frosch war da), Zauberer und noch viele mehr zu bestaunen, dass es eine wahre Freude war. Die Kinder waren mit Begeisterung bei der Sache - natürlich durfte heuer auch die legendäre Reise nach Jerusalem nicht fehlen - und so ließen sich auch die Eltern anstecken. Zur Stärkung gab´s Kaffee, Krapfen und Wurstsemmeln. Die DJ´s Michi, Andi und Stefan sorgten für den richtigen Sound. Und natürlich war auch der Stargast- der Kolping-Schnuffi- wieder mit von der Partie.

 

Ein Dankeschön für das gute Gelingen an alle Besucher und Helfer!

 

Biathlon am 14. Januar 2007 in Ruhpolding:

Bildergalerie


Jahr 2006

 

Theater „Drei Väter für oan Buam“:                 Bildergalerie

Das Kolping-Theater, professionell aufgeführt von der Kolping-Theatergruppe, stellte auch dieses Jahr wieder einen Höhepunkt im Jahr dar. Unsere bewährten und talentierten Schauspieler präsentierten unter der Regie von Werner Schuppe das Stück „Drei Väter für oan Buam“, bei dem auch der politische Lokalbezug nicht zu kurz kam. Auch die Neu-Schauspieler Katharina und Ronny Götz und Philipp Hedwitschak machten ihre Sache bestens.

Kurz zum Inhalt: Die drei Brüder Barthl (Tobias Hedwitschak), Hans (Andreas Geitner) und Adolf Loidl (Ronny Götz) haben vor 21 Jahren von ihrem Onkel den gesamten Besitz nach dessen Ableben zur Nutzung erhalten. Während Barthl und Hans das Gasthaus und den Bauernhof unter sich aufteilten, gaben sie dem 13-jährigen Bruder Adolf nur sein Lieblingsspielzeug, ein altes Fahrrad, das sich allerdings später als Glücksrad entpuppt. Nach 21 Jahren wird nun das Testament eröffnet. Zum Entsetzen der zwei Älteren enthält es eine Verklausulierung, nach der nur derjenige das gesamte Erbe erhält, aus dessen Ehe als erster ein Sohn hervorgeht. Barthl und Hans sind bis zu diesem Zeitpunkt aber kinderlos geblieben und versuchen deshalb mit allen erlaubten und unerlaubten Mitteln dem Nachlassgericht mit seinem Oberinspektor Sepp Hanner (Michael Krieger) einen Buben vorzuweisen. Die besten Ideen hat dabei der wandernde Pfannenflicker Paul Bosch (Florian Wittmann). Doch da erscheint plötzlich der dritte Bruder Adolf mit seinem 10-jährigen Sohn Barthl-Hans-Adolf (Philipp Hedwitschak).....

Die Frauen der drei Brüder und des Pfannenflickers werden gespielt von Renate Mertl, Carola Trummert, Katharina Götz und Rita Kiefl-Linhard.  

Dieses Jahr wurde nicht ganz so eng bestuhlt, dafür gab es einen zusätzlichen Aufführungstermin!

Glühweinverkauf an Heilig-Abend nach der Christmette:

Wie bereits in den letzten Jahren wurde nach der Christmette am Heilig-Abend von der Kolping-Jugend Glühwein und Kinderpunsch ausgeschenkt. Dafür wurde um Spenden gebeten. Der eingenommen Betrag in Höhe von 250,- € wurde auf das Spendenkonto der Pfarrei für die Renovierung des Kirchendaches überwiesen.

Waldweihnacht am Sonntag, 17. Dezember 06:

Bei nicht ganz so winterlichem Wetter, dafür aber mit vielen Teilnehmern ging´s um 16.00 Uhr am oberen Sportplatz los. In der Dämmerung machten wir uns auf den Weg zum Kalvarienberg. Damit sich bei unserer kleinen Wanderung keiner in der Dunkelheit verlaufen hat, leuchteten uns die Kinder mit Fackeln den Weg. Während unseres Spazierganges machten wir zweimal kurz Station und hörten besinnliche Texte, vorgelesen von unseren Gruppenstundenkindern und -leitern. An unserem Ziel, der Kalvarienberg-Kapelle, hielten wir nochmals bei Gesang und Gebet inne. Schön war, dass unser Herr Pfarrer die Glocke der Kapelle läuten ließ. Auch ins Innere der Kapelle mit der kleinen Krippe durften wir einen Blick werfen.

Anschließend kehrten wir zum Sportplatz zurück und stärkten uns dort dann mit Bratwürstl und Glühwein. 

Nikolausandacht am 10.12.06:

Die Nikolausandacht im Dezember wurde auch heuer wieder von der Kolpingfamilie gestaltet. Natürlich kam auch dieses Jahr wieder der Bischof Nikolaus in die Kirche und erzählte den zahlreich anwesenden Kindern und Eltern seine Geschichte.

Diese konnten sich am Ende über ein Geschenk freuen - dieses Mal über einen Schoko-Nikolaus. Die Nikoläuse wurden von der Kolpingfamilie gespendet.

Beim anschließenden Weihnachtsmarkt der Gemeinde am Marktplatz war unser Nikolaus auch dabei und las den Prolog vor. Anschließend teilte er kleine Gaben, gespendet von der Raiffeisenbank, aus.

Hutzaabend am Freitag, 17. November 06:

Wir freuten uns über die zahlreichen Gäste beim traditionellen Hutzaabend!

Es wurde wie immer frisch ausgebuttert und so gab es als Stärkung (gegen Spenden) für alle frische Butter, frische Buttermilch, Kartoffeln, Brot und Käse. Anschließend wurden Filme über Familienurlaube in Lambach und Ungarn gezeigt.

Altkleidersammlung:

Am 07. Oktober 2006 fand die alljährliche Herbstsammlung statt.

Viele freiwillige, fleißige, große und kleine Helfer fanden sich ein, und so konnten die bereit gestellten Altkleider zügig eingesammelt und nach Neumarkt zum Verladen gebracht werden. Diesen ein herzliches Dankeschön, genauso wie den Firmen und der Gemeinde, die ihre Autos kostenlos zur Verfügung gestellt haben!

 


Familienfreizeit der Kolpingfamilie Lauterhofen im Sauerland:               Bildergalerie

Olpe am Biggesee- dem größten Stausee Nordrhein-Westfalens war das Urlaubsziel der Kolpingfamilie Lauterhofen.

 

Acht Familien erlebten im Kolping-Familien-Hotel Regenbogenland trotz herbstlicher Temperaturen sieben erlebnisreiche Tage. Zahlreiche Ausflugsmöglichkeiten boten sich der Gruppe: Affenpark, Panorama-Park, Wellnessbad Olpe, Atta -Tropfsteinhöhle, Indoor-Spielplatz, ... . Einen der Höhepunkte boten die Winnetou-Festspiele in Elspe mit einer 100 m breiten Naturbühne. Hautnah in den wilden Westen versetzt fühlten sich die Zuschauer, als die Postkutsche verfolgt von ca. 20 Pferden über die Bühne raste. Das Ertönen der Melodie und der Auftritt von Winnetou ließ die Herzen der Kinder höher schlagen und erweckte auch bei den Erwachsenen Kindheitserinnerungen. Neben den vielen Ausflugsmöglichkeiten wurde auch von der Crew des Regenbogenlandes ein vielseitiges Programm geboten. An Morgenlob, Kindergarten, “Aperitif“ - Spielen vor dem Mittagessen, Nordic – Walking -Kurs, Stadtführung in Olpe, Grillabend, Familien-Olympiade  und anderen Angeboten  konnte teilgenommen werden. Den Abschluss bildete eine gemeinsame Schifffahrt auf dem Biggesee.

 

Es waren auf jeden Fall tolle Tage.


Kindergärten und Kolping feiern am Kalvarienberg

Zum wiederholten Mal veranstalteten die beiden Kindergärten und die Kolpingfamilie aus Lauterhofen vergangenen Sonntag zusammen das Kalvarienbergfest. 

Zunächst gestalteten die Kindergartenkinder mit ihren Leiterinnen eine kurze Andacht zum Thema „Freude an Gottes schöner Welt“, passend  zum herrlichen Wetter und zur idyllischen Atmosphäre am Kalvarienberg. Es wurde kräftig gesungen und gebetet und am Ende durfte jedes Kind einen Luftballon in den Himmel steigen lassen.

Anschließend konnte man sich bei Kaffee und Kuchen, Bratwürstel und kalten Getränken stärken – vorbereitet in perfekter Arbeitsteilung zwischen den Kindergärten und Kolping. Die Kinder machten außerdem kräftig mit beim Spieleparcours der Kolpingjugend und freuten sich über kleine Preise. Viele hatten auch Lust, sich an der Schminkstation in kleine Schmetterlinge oder Bären verwandeln zu lassen. So wurde dieses Familienfest wieder ein voller Erfolg.  

Kalvarienberg2006_0625_143843.JPG
Kalvarienberg2006_0625_144212.JPG
Kalvarienberg2006_0625_145118.JPG
Kalvarienberg2006_0625_150540.JPG
Die Kindergartenkinder haben die Andacht mit ihren Leiterinnen gut vorbereitet. Jeder kommt dran und darf vorbeten. Wenn Herr Mederer Gitarre spielt, singt es sich besonders gut. Am Ende steigen Luftballons mit guten Wünschen in die Luft.
Kalvarienberg2006_0625_151730.JPG
Kalvarienberg2006_0625_151919.JPG
Kalvarienberg2006_0625_152024.JPG
Kalvarienberg2006_0625_152039.JPG
Wie kann man sich am schönsten schminken lassen? Volle Konzentration beim Ringewerfen.

Der große Korb war noch leicht zu treffen, aber der kleine Eimer ... doch die Kinder haben sich tapfer geschlagen.

Wer hat sich die meisten Gegenstände gemerkt? Der Michael hat auf alle Fälle jeden mit seiner Geduld unterstützt..  

Kalvarienberg2006_0625_152124.JPG
Kalvarienberg2006_0625_163622.JPG
Kalvarienberg2006_0625_163743.JPG
Kalvarienberg2006_0625_163813.JPG
Unser Schminkteam ist ein richtiges Künstlerteam und zaubert tolle Schmetterlingsgesichter.   Die Versorgungsstation hat alles fest im Griff. Die Mädels von der Maske sind sehr gefragt - kein Wunder -  sie geben sich auch sehr viel Mühe.   Deutschlandflaggen sind zur Zeit schwer angesagt.

Fronleichnam:

Der vierte Altar wird nun schon seit etlichen Jahren von der Kolpingfamilie gestaltet. Dabei hat sich der Standort beim Brunnen im Pfarrhof bewährt. Die fleißigen Helfer standen sehr früh auf und gaben sich viel Mühe, diesen wunderschönen Altar mit kunstvollem Blumenteppich aufzubauen.


Helferessen: 

Alle Mitglieder der Vorstandschaft, Theaterspieler, Gruppenleiter, Internetbetreuer und alle weiteren tüchtigen Helfer wurden im Mai zum Helferessen eingeladen. Dies ist ein Dankeschön für die Arbeit während des ganzen Jahres.

Besonders geehrt wurde Florian Wittmann. Er zeigte beim Theaterspielen sehr viel Einsatz – er war in den letzten 10 Jahren eifriger Akteur - und erhielt deswegen eine Flasche Kolpingwein und einen Einkaufsgutschein. Wir hoffen auf weitere gute Darbietungen – es muss ja nicht unbedingt als jugendlicher Liebhaber sein. 

Weiterhin bedankte sich Martin Springs bei Gertrud Moosburger und Thekla Maag, die nun nicht mehr der Vorstandschaft angehören, für ihre tatkräftige Hilfe und ihre gute Mitarbeit in den letzten Jahren. Sie erhielten jeweils einen Kolpingwein und einen Gutschein für die Cappuccino-Station in Kastl.


Kolping Familientage in Lambach:     Bildergalerie

12 Familien verbrachten vom Aschermittwoch bis zum Sonntag einige herrliche Tage im Kolpingfamilienhotel in Lambach. Neben verschiedenen Gruppendiskussionen war der Vortrag unseres ehemaligen Kaplans und jetzigen Militärpfarrers Alfons Hutter, der von seiner Tätigkeit als Militärseelsorger - insbesondere von seinem Auslandseinsatz in Afghanistan - berichtete eine interessante Abwechslung. Höhepunkt war der gemeinsame Gottesdienst in der Hauskapelle.

Das vielseitige Freizeitangebot des Hauses und die herrliche Winterlandschaft ließen im Hinblick auf Erholung- und Freizeitgestaltung keine Wünsche offen.


Bildergalerie Kinderfasching


Bildergalerie Faschingsball


Jahr 2005

Hutzaabend:     Bild 1   Bild 2   Bild 3   Bild 4   Bild 5   Bild 6   Bild 7

Der diesjährige Hutzaabend fand am 19. November im Pfarrheim St. Raphael statt. Unter der fachkundigen Leitung von Ulrike Regensburger und der tatkräftigen Unterstützung vor allem unserer jüngsten Besucher wurde aus dem Rahm im Nu frischer Butter, wie Ihn heute kaum einer mehr kennt. Im fast voll besetzten Saal schmeckten  der frische Butter, die frische Buttermilch, Käse, Kartoffeln und das Bauernbrot allen vorzüglich. Der gesellige Abend wurde durch eine Europaquiz abgerundet, bei dem die Besucher gemeinsam testen konnten, wie gut man das „Neue Europa“ schon kennt.

Waldweihnacht:       Bild 1   Bild 2   Bild 3   Bild 4   Bild 5   Bild 6   

Bei herrlichen winterlichen Bedingungen fand die diesjährige Waldweihnacht der Kolpingfamilie statt. Viele Familien mit Kindern und Frauen und Männer trafen sich am 18. Dezember um 17.00 Uhr am Parkplatz des Sportplatzes. Die Kinder hatten eine ganz besondere Aufgabe. Sie trugen die Fackeln, damit man in der tieffinsteren Nacht auch nicht vom Weg abkam außerdem trugen sie eine Schatztruhe, die Mittelpunkt der adventlichen Texte war.

 

Begeleitet von besinnlichen Texten und Liedern wurde die Wegstrecke zur Kalvarienbergkapelle zurückgelegt. Die letzte Station fand direkt vor der Kalvarienbergkapelle statt, wo auch Kaplan Kurz die Andacht mit einem gemeinsamen Vater unser und dem Schlusssegen beschloss. 

Alle die einen Schlitten mitgezogen hatten wurden anschließend mit einer rasanten Abfahrt vom Kalvarienberg belohnt. Zum Abschluss traf man sich am Lagerfeuer wo einige Mitglieder der Kolpingfamilie schon mit Glühwein und Bratwürstel aufwarteten.

Bezirkswallfahrt:      Bild 1   Bild 2    Bild 3   Bild 4  

Thema: " Geld regiert die Welt - Gott dienen und/oder dem Mammon.."

Viele Kolpingschwestern und -brüder aus den Kolpingsfamilien des Bezirksverbandes machten sich bei herrlichem Herbstwettern wieder auf den Weg zur Sternwallfahrt nach Trautmannshofen. In diesem Jahr hatte die Vorstandschaft des Bezirkes das Thema "Geld regiert die Welt - Gott dienen und/oder dem Mammon..." gewählt. Auslöser war, dass von der Politik angefangen über die Wirtschaft bis hin zur örtlichen Kolpingsfamilie sich vieles nur um das liebe Geld dreht.

In seiner Predigt ging Präses Michael Kneißl näher auf den Bibelspruch "Gott dienen und/oder dem Mammon..." ein, der zugleich auch das Thema der Wallfahrt darstelle. Mit einem Feierlichen Einzug in die Wallfahrtkirche „Maria Namen“ begann der Gottesdienst der von Bezirkspräses Michael Kneißl aus Neukirchen zelebriert wurde. Die musikalische Begleitung unterlag der Instrumentalgruppe des Familientreffs aus Kastl "De Zsamgwürfeltn". Der Bezirksvorsitzende Peter Nießlbeck bedankte sich zum Schluss beim Bezirkspräses Michael Kneißl für die Feier des Wallfahrtsgottesdienstes und der Instrumentalgruppe des Familientreffs aus Kastl für die musikalische Mitgestaltung.

 

Jahr 2003

Feldgottesdienst auf dem Schlögelsmühlfelsen (13. Juni 2003)   Bild 1    Bild 2    Bild 3

Trotz eines kleinen Gewitterschauers fanden wieder viele den Weg zur Ortschaft Schlögelsmühle, wo auf dem Felsen über dem Lauterachtal die Kolpingsfamilien Kastl und Lauterhofen zu einem Feldgottesdienst eingeladen hatten. Thema des Gottesdienstes war das „Jahr der Bibel“ und hier das Zitat “Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern von einem jedem Wort das aus dem Mund Gottes geht“.

Pfarrer Penkalla aus Lauterhofen hielt den Gottesdienst und begrüßte zu Beginn die vielen Gäste aus nah und fern, die gekommen waren. Von Kastl und Lauterhofen waren einige mit dem Fahrrad unterwegs. In seiner Predigt ging Pfarrer Penkalla auf die Bedeutung der  Bibel für alle ein. Auch erwähnte er die Aktion der Kolpingsfamilien zum „Jahr der Bibel“, den Bibelkoffer der durch die Pfarreien unterwegs ist. Er soll bewirken, dass Menschen auf die Bibel neugierig werden, die Bibel für sich ganz persönlich entdecken. Schließlich ist die Bibel ein Angebot an alle Menschen, die heute nach dem Sinn des Lebens fragen. Für die musikalische Umrahmung dieses Feldgottesdienstes sorgte die Gruppe „MIXDUR“ aus Kastl.  Nach dem Gottesdienst gab es für alle noch Bratwürste und Getränke, so dass auch für das leibliche Wohl der
Gäste gesorgt war. Die Besucher verweilten noch länger auf dem Felsen im Gespräch miteinander und schwelgten auch in den Erinnerungen der schon fast 20-jährigen Tradition des Feldgottesdienstes auf dem Schlögelsmühlfelsen. 

 

Helferessen (26. April 2003)   Bild

 

Verdiente Mitglieder der Kolpingfamilie ehrte der Vorsitzende Martin Springs bei einem Helferessen im Gasthaus Gruber in Brunn. Seit 19 Jahren führt bei der Kolping-Theatergruppe Werner Schuppe die  Regie. Wolfgang Menzel war in den letzten 18 Jahren für die Vereinskasse zuständig, wo er auf eigenem Wunsch hin, bei den letzten Wahlen ausschied. Seit 15 Jahren ist Andreas Geitner Laienspieler beim Kolping Theater und seit elf Jahren steht ebenso Rita Kiefl-Linhard auf der Theaterbühne. Für sechs Jahre Mitarbeit im Vorstand bekam Ulrike Regensburger ebenfalls ein Geschenk. Dank zollte der Vorsitzende noch den Wirtsleuten des Pfarrheimes, Maria und Xaver Niebler, der Internetbetreuerin Claudia Gottschalk sowie allen übrigen Theaterspielern und Gruppenleitern der Jugend.

 

Jahreshauptversammlung (12. April 2003)   Bild

 

Die Jugendarbeit ist bei der Kolpingfamilie Lauterhofen im Aufwind. Davon berichtete bei der Jahresversammlung der Vorsitzende Martin  Springs. So gibt es derzeit zwei Jugendgruppen mit insgesamt 30 Jugendlichen und acht Leitungsteams, die sich wöchentlich, Donnerstag und Freitag jeweils um 17 Uhr im Pfarrheim treffen. Bei den Wahlen zum Vorstand erhielt Springs das einmütige Vertrauen.

Neben 13 Neuaufnahmen konnte der Vorsitzende Martin Springs, zusammen mit dem Bezirkschef Peter Nießlbeck aus Berg, Mitglieder für langjährige Treue zum Verband auszeichnen. Seit 40 Jahren gehört der Kolpingfamilie Lauterhofen Ludwig Kölbl an. 25 Jahre: Josef Hierl, Franz Brandl, Johann Hollweck, Petra Schuppe, Herbert Schuppe und Karl Mertl.

„Vizebürgermeister“ Michael Gottschalk lobte die gute Atmosphäre und die Bereitschaft der Mitglieder Verantwortung zu übernehmen. Für Gottschalk ist die Kolpingfamilie eine „absolute Bereicherung in der Marktgemeinde“. Gottschalk: „Ohne diesem geistigen  Fundament der Kolpingfamilie würde ein wesentlicher Teil der Gemeinschaft fehlen“. Seitens der Marktgemeinde sicherte der stellvertretende Bürgermeister den Kolpingssöhnen und –töchtern Unterstützung „soweit möglich“ zu. Als „zuverlässiges Mitglied im Bezirksverband Neumarkt“, nannte der Bezirksvorsitzende Peter Nießlbeck die Lauterhofener Kolpingfamilie.

Bei den weiteren Ergebnissen der Vorstandswahlen gab es ebenfalls ein einstimmiges Votum für den stellvertretenden Vorsitzenden Christian Graf. Neu für das Amt des Kassiers wurde Waltraud Zollbrecht gewählt, nachdem der langjährige Kassenverwalter Wolfgang Menzel auf eine Wiederwahl verzichtet hatte. Schriftführer bleibt Karl Berschneider. Jugendvertreter sind Matthias Rammelmeier, Cornelia Weber und Christine Berschneider. Als Beisitzer fungieren: Hans Hildebrand, Josef Haider, Thekla Maag, Gertraud Moosburger, Werner Schuppe, Peter Graf und Andreas Geitner. Kassenprüfer sind Kerstin  Steindl und Birgit Gilch.

Als „Gast in unseren Häusern“, nannte der Vorsitzende die Aktion mit dem Bibelkoffer die in diesem Jahr im Mittelpunkt der Vereinsarbeit steht. Springs hofft, dass der Bibelkoffer rege beansprucht wird. Weiter durchgeführt wird die traditionelle Altkleidersammlung im Frühjahr und Herbst wo zuletzt vier Tonnen Altkleider gesammelt wurden.

 

Jahr 2002

Kolpingausflug in den Bayerischen Wald (18. August 2002)

Zwieselau, Lohberg und Kötzting hießen die Ziele des diesjährigen Ausfluges der Kolpingfamilie Lauterhofen.

Erstes Ziel war die Köhlerei Häusler in Zwieselau, wo die 48 Teilnehmer mit der Herstellung von echter Meilerkohle vertraut gemacht wurden .

Über den Arbersee, ging es weiter zum Tierpark nach Lohberg.  Mit über 70 Tierarten aus dem Grenzgebiet Bayern - Böhmen zählt er zu den Attraktionen des Bayerwaldes. Bei den Kindern war vor allem der Streichelzoo beliebt.

Eine weitere Station war die Bärwurzerei Liebl in Kötzting. Ein Film zeigte die Gewinnung der Bärwurzpflanze und die Herstellung des Nationalgetränkes im Bayerischen Wald, des Bärwurz. Bei der anschließenden Schnapsprobe hatten die Teilnehmer die Möglichkeit verschiedene Liköre und  Brände zu probieren.

Ausklang fand der sonnige und gesellige Tag beim Brotzeitmachen im Kaitersbacher Hof.

 

Familienfest (09.06.2002)     Bild 1   Bild 2   Bild 3

Theater "Frauen - Nein Danke" (Januar 2002)