Kolpingsfamilie   Lauterhofen

Zuletzt aktualisiert am:

16.03.2010

Startseite Termine Rückblick History Personen Kontakt

 



Rückblick 2009

Rückblick für die Jahre 2002-2008


Theater "Oaner spinnt immer"

Mit dem lustigen Dreiakter „Oaner spinnt immer“ von Martin Fischer hat die Theatergruppe der Kolpingsfamilie ab dem zweiten Weihnachtsfeiertag im Pfarrheim St. Raphael für heitere Szenen gesorgt.

Das lebhafte Stück handelt von einem Bürgermeister (Florian Wittmann), der lieber ein großer Dirigent wäre. Soweit es seine Zeit erlaubt, schaltet er in seinem Arbeitszimmer seine Orchesterplatten ein und dirigiert dazu wie Karajan. Dass seine Familie (Doris Wildfeuer als Ehefrau, Tobias Thumann als Sohn, Ute Krieger als dessen Freundin) und seine Freunde (Michael Krieger als Freund, Katharina Kraus als dessen Frau) dies als Spinnerei bezeichnen, geniert ihn nicht. In die Szenerie kommt ein Pärchen (Gerhard Springs als Grundstücksmakler, Beate Guttenberger als dessen Freundin), um den Bürgermeister bei einem Grundstückskauf über das Ohr zu hauen. Aber gerade zu dieser Zeit verunglückt der Gemeindechef und verliert sein Gedächtnis. Als „großer Dirigent“ kommt er in seine Wohnung zurück. Er gibt keine behördlichen Unterschriften mehr, sondern nur noch Autogramme.

Dies machen sich die Gauner zunutze, um die Unterschrift auf einem gefälschten Dokument zu erschwindeln. Aber nichts kann dem armen Bürgermeister in der Zeit seiner Umnachtung passieren, denn über ihn wacht das neugierige, schlaue und über alle Dinge erhabene Hausfaktotum (Franzi Wittmann).

../2009/2009-12-27-Theater-9.jpg
../2009/2009-12-27-Theater-1.jpg
../2009/2009-12-27-Theater-10.jpg
../2009/2009-12-27-Theater-11.jpg
../2009/2009-12-27-Theater-12.jpg
../2009/2009-12-27-Theater-13.jpg
 
../2009/2009-12-27-Theater-14.jpg
../2009/2009-12-27-Theater-15.jpg
../2009/2009-12-27-Theater-16.jpg
../2009/2009-12-27-Theater-17.jpg
../2009/2009-12-27-Theater-18.jpg
../2009/2009-12-27-Theater-19.jpg
../2009/2009-12-27-Theater-2.jpg
../2009/2009-12-27-Theater-20.jpg
../2009/2009-12-27-Theater-3.jpg
../2009/2009-12-27-Theater-4.jpg
../2009/2009-12-27-Theater-5.jpg
../2009/2009-12-27-Theater-6.jpg
../2009/2009-12-27-Theater-7.jpg
../2009/2009-12-27-Theater-8.jpg

Waldweihnacht am Kalvarienberg am Sonntag, 20. Dezember 2009

Auch heuer wieder haben wir statt einer Weihnachtsfeier lieber eine Waldweihnacht gefeiert. Bei zweistelligen Minusgraden eröffneten Dekan Gerhard Ehrl und Vorsitzender Martin Springs die Waldweihnacht mit besinnlichen Worten und Adventsliedern, begleitet von Trompetenklängen. Bei der anschliessenden Wanderung Richtung Kalvarienberg tollten die Kinder im Schnee. Nach einer kurzen Station an der Mariengrotte machten wir uns dann auf den Weg zur Kalvarienberg-Kapelle. Dort drängten sich dann alle bei Kerzenschein dicht zusammen, lauschten Gleichnissen und sangen weihnachtliche Lieder. Die ganz Tapferen (oder deren Eltern), die ihre Schlitten mitgezogen hatten, wurden dann mit einer lustigen Fahrt den Kalvarienberg hinunter belohnt, während der Rest sich mit Fackeln auf den Rückweg machte. Bei der Rückkehr warteten bereits dampfender Punsch und leckere Bratwürste vom Grill auf uns.


6. Dezember 2009, 2. Adventssonntag:   Heiliger Nikolaus - Freund der Kinder

Zu Beginn des Adventsmarktes stellten Bischof Nikolaus (alias Andreas Berschneider) und Dekan Gerhard Ehrl in einer Andacht den etwa 100 Kindern aus der Marktgemeinde Lauterhofen das Leben des heiligen Bischofs vor. Kolpingjugendliche hatten Säckchen gepackt.
Mit dem Lied "Sei gegrüßt, lieber Nikolaus", auf der Orgel von Irene Schmidt begleitet, wurde der heilige Mann begrüßt. Mit dem Einzelsegen wurden die strahlenden Kinder verabschiedet.

../2009/2009-12-06-Nikolaus-2.jpg
../2009/2009-12-06-Nikolaus-2.jpg
../2009/2009-12-06-Nikolaus-3.jpg
../2009/2009-12-06-Nikolaus-4.jpg
../2009/2009-12-06-Nikolaus-5.jpg

Unter dem Motto „Wikinger“ fand das Hüttenlager der Kolpingjugend DV Eichstätt vom 25. bis 29. August oberhalb der Almosmühle bei Pfünz statt.

Bereits einen Tag zuvor reiste das 20-köpfige Betreuer- und Küchenteam an, um den Platz für die 100 Kinder vorzubereiten. Diese trafen am Dienstagnachmittag ein und wurden u. a. durch das Basteln von Kostümen, Schmuck und Schwertern in die Welt der Wikinger eingestimmt.

Da die Wikinger als Seefahrer bekannt sind, wurde der Mittwoch für eine Bootstour auf der Altmühl genutzt. Am Abend konnten die Kinder dann entscheiden, ob sie auf einen Fantasiereise gehen oder eine Abenteuergeschichte miterleben und –gestalten wollten.

Am Donnerstag hatten die Kinder dann während eines Planspiels die Chance die Seelen von überfallenen und verwunschenen Wikingern zu retten, indem sie verschiedenste Aufgaben lösten, um am Schluss die schöne Prinzessin zu befreien und einen Schatz zu bergen.

Eine Nachtwanderung einschließlich einer Gruselgeschichte und Negerkusssemmeln rundete den Tag ab bevor die Kinder in ihren Hütten einschliefen.

Der folgende Freitag wurde dazu genutzt in der selbstgemachten Wikingerkostümierung Eichstätt unsicher zu machen. Es galt ein Stadtspiel zu lösen, bei welchem Orte erkundet, Fragen beantwortet und Dinge getauscht werden mussten. 

Zurück am Lagerplatz war für die einzelnen Gruppen am bunten Abend Gelegenheit, Sketche und Einlagen aufzuführen. Außerdem wurde jedem Kinde eine Urkunde mit Ernennung zum „Super-Wickie“ verliehen, sowie die Sieger von Plan- und Stadtspiel belohnt.

Die Nachtruhe wurde dann allerdings durch einen Überfall gestört, bei welchem es u. a. Jugendlichen der Kolpingsfamilie Greding gelang die Fahnen zu stehlen und einen Betreuer zu entführen. Natürlich konnte beides gegen Süßigkeiten und Brotzeiten ausgelöst werden.

Am Samstag wurden der Lagerplatz und die Hütten gemeinsam gesäubert bevor die Eltern eintrafen, um mit den Kindern und den Betreuern einen Abschlussgottesdienst zu feiern. Den Gottesdienst zelebrierte Bischofssekretär Sebastian Bucher.

Für die Teilnehmer und Organisatoren waren die fünf Tage des Hüttenlagers ein voller Erfolg mit viel Spaß, Action, neuen Freundschaften und einem Einblick in die Welt der Wikinger.



Beachvolleyball-Turnier am 15. August 2009

 

Bei herrlichem Wetter und super Stimmung fand unser alljährliches Beachvolleyball-Turnier statt. 13 Mannschaften kämpften bei sengender Hitze um die heißbegehrte Trophäe und wurden von über 100 Fans lautstark bejubelt. Die Stimmung wurde durch DJ Andi, sowie durch exotische Drinks angeheizt.

Die Kleinsten hatten Spaß an der Hüpfburg, mit Eis und am Pool.

Nach grandios ausgetragenen Spielen herrschte ausgelassene Stimmung, bei der die Sieger gebührend gefeiert wurden.


 

Familienfreizeit in Teisendorf


 

Weinfest


 

Radwallfahrt zum Annaberg(fest) nach Sulzbach


Einzug beim Lauterhofener Volksfest

 

Kalvarienbergfest mit den Kindergärten


 

Fronleichnam

 


 

Primiz von Christoph Wittmann

Viele weitere Bilder von der Primiz
 gibt es auf der Seite des
 Pfarrverbandes Lauterhofen.

 

Besuch von Weihbischof Bittschi